X30

Jetzt schlägt’s 30!

Gepostet am Aktualisiert am

Am 13. und 14. Juni dreht sich bei Fuji X Secrets alles um die kompakte Fujifilm X30 – in einem exklusiven Wochenend-Workshop in Schwabach bei Nürnberg.

DSCF0459Die X30 ist Fujis dritte Generation einer kompakten Reisekamera im Retro-Look und repräsentiert das technisch derzeit Machbare in dieser Klasse: Tatsächlich bietet die Kleine sogar mehr Funktionen als Fujis derzeitiges Flaggschiff X-T1. Am 13. und 14. Juni geben wir vier Teilnehmern die einmalige Möglichkeit, Dinge über ihre X30 zu erfahren, die man in keinem Handbuch nachlesen kann. DSCF1084 – CC

Die X30 ist eine Kamera mit zwei Gesichtern: Mit einer Vollautomatik und zahlreichen Motivprogrammen ist sie jedermann zugänglich, sodass auch absolute Laien sofort technisch korrekte Bilder machen können. Auf der anderen Seite bietet die X30 volle manuelle Kontrolle über alle Kamerafunktionen und eignet sich dank ihres hochauflösenden Live-Views mit Belichtungssimulation und Live-Histogramm hervorragend für manuelles Belichten. Die Wirkung jeder Einstellungsänderung ist dabei unmittelbar auf dem Display zu sehen, sodass sich die X30 als Werkzeug für jeden anbietet, der das Fotografieren „richtig“ lernen möchte.

Mit ihrem bei Toshiba gebauten 2/3-Zoll großen Sensor unterscheidet sich die X30 in manchen Punkten von Fujis größeren Kameras mit den bei Sony gefertigten APS-C-Sensoren. In unserem Workshop gehen wir diesen Unterschieden auf den Grund und finden heraus, wie man mit der X30 in simplen Schritten optimal belichten kann, um das Maximum aus ihr herauszuholen.

DSCF0788 – BW+GrÜbernehmen Sie selbst die Kontrolle über die Belichtung und lernen Sie die Grenzen kennen! Wo liegt die förderliche Blende? Welche Wirkung entfaltet der Lens Modulation Optimizer? Welche Möglichkeiten und Limitierungen bietet der Zentralverschluss? Wie arbeitet der „super-intelligente Blitz“ wirklich, wo liegen seine Grenzen und wie können wir sie überwinden? Das sind nur einige von vielen Fragen, die wir beantworten werden.

Wir setzen uns auch intensiv mit Funktionsweise und Nutzen DR-Funktion auseinander, stellen die neuartigen WYSIWYG-Eigenschaften dem Natural Live View gegenüber und behandeln die Besonderheiten des eingebauten OIS-Bildstabilisierungssystems und seiner Bewegungserkennung. Selbstverständlich tauchen wir auch in die Welt des hybriden Autofokussystems und seiner verschiedenen Modi ein, und wir lernen die optimalen Einstellungen für verschiedene Anwendungen kennen – von Porträts bis Actionaufnahmen.

DSCF1850 – VelviaNeben verschiedenen praktischen Übungen beschäftigen wir uns außerdem mit dem eingebauten RAW-Konverter und stellen seine Möglichkeiten externen Lösungen wie Adobe Lightroom oder dem mitgelieferten RAW File Converter EX 2 gegenüber. Wir erfahren dabei auch Wissenswertes über automatische Objektivkorrekturen, EXIF-Metadaten und die Maker Notes.

Dieser einmalige Wochenend-Workshop richtet sich an alle, die es ernst mit der X30 meinen. Die Maximalzahl von vier Teilnehmern garantiert dabei ein intensives, interaktives Lernerlebnis.

Erste Eindrücke: Fujifilm X30

Gepostet am Aktualisiert am

English version – X30 vs. RX100III Mini-Shootout – Die Fujifilm X-E2 – 100 Profitipps – Ricos X30 Beispielbilder – X30 Spezifikationen

Die X30 ist Fujis erste Kamera in „dritter Generation“. In puncto Funktionsumfang und Bedienbarkeit handelt es sich um Fujis bisher fortschrittlichste Kamera, dabei lässt sie sogar die X-E2 und X-T1 hinter sich.

SOOC JPEG

Ein Album mit knapp 200 Beispielbildern finden Sie hier. Die Beispiele wurden mit X30-Prototypen und -Vorserienkameras mit Beta-Firmware fotografiert und enthalten auch mehrere Vergleichsserien mit allen elf verfügbaren Filmsimulationen.

Mit Ausnahme eines fehlenden Graufilters (ND-Filter) strotzt die X30 geradezu vor neuen Features:

Die X30 verfügt über den gleichen elektronischen Real-Time-Sucher wie die X-E2 (2,46 Mio. dots, 0,005 Sekunden Anzeigeverzögerung), einen schwenkbaren LCD-Bildschirm mit 920.000 Punkten (doppelt so viele wie die X20), einen Mehrzweck-Kontrollring am Objektiv zum Fokussieren oder Einstellen von Blende und Belichtungszeit, eine verbesserte Benutzerschnittstelle, eine verbesserte WYSIWYG-Vorschau (what you see is what you get) inkl. Simulation erweiterter Dynamikeinstellungen (DR200%, DR400%), einen Anzeigemodus für RAW-Fotografen, schnellen prädiktiven Hybrid-Autofokus, einen verbesserten Instant-AF mit PDAF-Fähigkeiten, einen neuen Multi-Point-AF, sechs konfigurierbare Funktionstasten, ein frei konfigurierbares Quick-Menü, einer deutlich verbesserte Videofunktion mit manueller Kontrolle aller Aufnahmeparameter, ein stark verbessertes JPEG-Engine mit einer neuen „Classic Chrome“-Filmsimulation, drahtlose Fernbedienung, drahtlose Übertragung von Bildern auf einen Instax-Drucker, eine Intervall-Funktion für Zeitrafferaufnahmen, optionale Koppelung der Spotmessung mit dem ausgewählten AF-Feld, ± 3 EV Belichtungskorrektur auch im manuellen Aufnahmemodus bei aktiviertem Auto-ISO („Misomatik“) sowie eine Reihe weiterer kleiner Verbesserung, die das Leben des Fotografen einfacher machen.

Puh!

Die X30 verwendet nach wie den von Fuji entwickelten und von Toshiba gebauten 2/3″-Sensor des Vorgängermodells X20. Für jene, denen Kompaktkameras mit weniger als 1″ Sensorgröße nicht ausreichen, ist die X30 deshalb wohl eine Enttäuschung. Allerdings ist die X30 mit einem geschätzten Einstandspreis von ca. 500 Euro deutlich günstiger als Sonys aktuelle 1″-Kompakte RX100 III, für die derzeit ca. 800 Euro aufgerufen werden. Dabei verfügt die X30 außerdem über einen Blitzschuh, einen größeren Brennweitenbereich und einen überlegenen elektronischen Sucher (EVF). Den Rest des Beitrags lesen »