ebook

Fujifilm X-E3: Pro & Contra

Gepostet am Aktualisiert am

Die Fujifilm X-E3: Pro und Contra

Die neue Fujifilm X-E3 sorgt für engagierte Diskussionen. Der Grund dafür ist Fujifilms Neuausrichtung der X-E-Reihe, die nun mit einem kleinen, leichten und auf das Wesentliche reduzierten Gehäuse auf  Kundenfang geht. Dass dabei wieder auf ein Klappdisplay verzichtet wurde, finden einige genauso unverzeihlich wie das Ersetzen der vier Steuerkreuztasten durch Touchscreen-Gesten. Fuji X Secrets stellt in diesem Beitrag die positiven und negativen Merkmale der X-E3 zusammen.

von Rico Pfirstinger

  • Hier klicken für 50 Fujifilm X-E3 SOOC JPEG Beispielbilder in voller Auflösung
  • Hier klicken für 35 Fujifilm X-E3 Lightroom Beispielbilder in voller Auflösung
  • Hier klicken für einen Bericht über die Funktionsweise des neuen AF-C-Tracking
  • Hier klicken für einen Vergleich der X-E3 mit der X-E2(S) und X-T20

Fujifilm X-E3 mit dem mitgelieferten Mini-Blitzgerät EF-X8

Hot or not? Die Meinungen gehen wir immer auseinander. Bei der X-E3 kommen außerdem die enttäuschten Hoffnungen derer hinzu, die eine kleine X-Pro2 ohne Hybridsucher erwartet hatten: wettergeschützt, mit rasantem UHS-II und zwei Speicherkartenfächern, dem schnellen Verschluss der X-Pro2 und X-T2 (1/8000s bei 1/250s Blitzsynchronzeit) sowie maskulinem Pro-Appeal.

Nichts davon findet sich in der neuen X-E3. Deren Vorbild ist vielmehr die X-T20 – jedoch aufgewertet mit Bluetooth, einer auf X-T2-Stand verbesserten Firmware, dem bisher schnellsten Tracking-AF der X-Serie, einem RGB-Histogramm mit Überbelichtungswarnung und erweiterten Touchscreen-Funktionen. All das verpackt Fujifilm im bisher kleinsten Gehäuse einer X-Systemkamera mit eingebautem EVF.

Den Rest des Beitrags lesen »

Der Vergleich: X-E3 vs. X-E2(S) vs. X-T20

Gepostet am Aktualisiert am

Die Fujifilm X-E3 im Vergleich mit der X-E2(S) und X-T20

Die Fujifilm X-E3 ist da! Was ist neu, anders, besser, schlechter? Die Produktankündigungen vom 7. September lassen einige Fragen offen. Fuji X Secrets beantwortet einige davon in diesem Beitrag und verrät, wieso wegen der X-E3 zahlreiche X-T20-Nutzer mit Fuji unzufrieden sind.

von Rico Pfirstinger

  • Hier klicken für 50 Fujifilm X-E3 SOOC JPEG Beispielbilder in voller Auflösung
  • Hier klicken für 35 Fujifilm X-E3 Lightroom Beispielbilder in voller Auflösung
  • Hier klicken für einen Bericht über die Funktionsweise des neuen AF-C-Tracking
  • Hier klicken für ein Pro & Contra zur X-E3

Fujifilm X-E3 in schwarz mit optionalem Handgriff MHG-XE3

Wer von der X-E2 oder X-E2S auf die Fujifilm X-E3 aufsteigen möchte, erlebt einen kleinen Kulturschock. Natürlich: Die X-E3 verwendet den verbesserten X-Trans III Sensor mit 24 MP Auflösung und einem größeren PDAF-Bereich, hat den schnelleren X-Processor Pro und eine übersichtlichere Menüstruktur, bietet mit ACROS eine neue Filmsimulation und ist insgesamt erheblich flotter unterwegs. Dies alles kommt freilich nicht unerwartet, sondern entspricht der aktuellen, im Frühjahr 2016 eingeführten Fuji-X-Technologie-Plattform.

Klein, aber oho: Mit nur 337 Gramm Gewicht und einem eleganten, aufgeräumten Design ist die Fujifilm X-E3 die bisher kleinste X-Systemkamera mit eingebautem Sucher. Trotz ihrer geringen Größe liegt die Kamera besser in der Hand als das Vorgängermodell.

Nein, der Kulturschock liegt woanders, nämlich im geänderten Bedienungskonzept: Die vertikale Tastenreihe auf der linken Seite der X-E2 wurde aufgegeben, ebenso das Steuerkreuz mit vier Funktionstasten. Stattdessen gibt es nun ein zweites (vorderes) Einstellräder und einen Touchscreen, der nicht nur die vier entfallenen Fn-Tasten des Steuerkreuzes virtuell ersetzt, sondern auch zum Fokussieren, Auslösen, Zoomen, Navigieren und Eingeben von Informationen taugt. Mit der klassischen (oder sollen wir sagen: altbackenen?) X-E2 hat das nicht mehr viel zu tun. Den Rest des Beitrags lesen »

Fujifilm X-E3: So funktioniert das neue AF-System

Gepostet am Aktualisiert am

Das verbesserte Autofokus-System der X-E3 (und X-T2 & X-Pro2)

Zu den wichtigsten Neuerungen der Fujifilm X-E3 zählt ihr verbessertes AF-System, von dem im November und Dezember auch Benutzer der X-T2 und X-Pro2 via Firmware-Updates profitieren werden. Fuji X Secrets konnte die neue Technologie bereits im Vorfeld ausprobieren.

von Rico Pfirstinger

  • Hier klicken für 50 Fujifilm X-E3 SOOC JPEG Beispielbilder in voller Auflösung
  • Hier klicken für 35 Fujifilm X-E3 Lightroom Beispielbilder in voller Auflösung
  • Hier klicken für einen Vergleich der X-E3 mit der X-E2(S) und X-T20
  • Hier klicken für ein Pro & Contra zur X-E3

Eine der größten Schwächen des bestehenden AF-Systems der X-Serie ist die auf Mustererkennung basierende Verfolgung sich bewegender Objekte. Hier geht es darum, dass die Kamera ein Motiv (Muster) zunächst als solches erfasst und die Fokusfelder dann automatisch nachführt. Der Fotograf muss das Motiv also nicht mehr mit einem zuvor ausgewählten Fokusfeld bzw. einer festgelegten Fokuszone manuell verfolgen.

Die entsprechende Funktion „Verfolgung“ steht X-Kamera-Benutzern (in Kombination mit AF-C) bereits seit der X-T1 und X-T10 zur Verfügung, und selbstverständlich gibt es sie auch in allen aktuellen X-Kamera-Modellen wie der X-Pro2, X-T2, X-T20 und X100F.

Das Problem dabei ist, dass die Motivverfolgung bisher weder besonders schnell noch zuverlässig arbeitet. Das hat vor allem zwei Gründe: Den Rest des Beitrags lesen »

Fujifilm X-T2: Arbeiten mit Firmware 2.10 – Folge 1

Gepostet am Aktualisiert am

Folge 1:
Update-Tipps, RAW-Daten, Belichtungsreihen & ISO

Firmware 2.10 und 2.00 für die Fujifilm X-T2 bringen zahlreiche Verbesserungen und Fehlerkorrekturen. Was sich damit für die X-T2-Benutzer und die Leser von Die Fujifilm X-T2 – 120 Profitipps ändert, erfahren Sie in dieser mehrteiligen Serie.

In der ersten Folge verrate ich Ihnen zunächst einige Tipps und Links für die reibungslose Firmware-Aktualisierung Ihrer X-T2, der Objektive sowie des Blitzgeräts EF-X500. Außerdem werfen wir einen Blick auf das erweiterte Bracketing, Verbesserungen bei den kreativen Filtern sowie neue ISO-Funktionen – und erörtern neben den Vorteilen auch die Probleme und Herausforderungen, die diese Änderungen mit sich bringen.

von Rico Pfirstinger

Firmware 2.10 für die Fujifilm X-T2 ist seit Ende Mai 2017 kostenlos erhältlich. Klicken Sie hier, um die aktuelle Version bei Fujifilm herunterzuladen und achten Sie darauf, dass der Name der Firmware-Datei dabei nicht von Ihrem Web-Browser verändert wird. Um eine Änderung des Dateinamens zu vermeiden, sollten Sie vor dem Herunterladen sicherstellen, dass sich in Ihrem Empfangsordner (Download-Ordner) keine ältere Firmware-Datei für die X-T2 befindet (beispielsweise die Datei für die Ende März erschienene Firmware 2.00). Der korrekte Name einer X-T2-Firmware-Datei lautet FWUP0010.DAT. Nur Firmware-Dateien mit exakt diesem Namen werden von der Kamera erkannt und verarbeitet.

Firmware 2.00/2.10 erweitert die X-T2 um zahlreiche Funktionen, verbessert die Bedienung und behebt einige Fehler

****

Fuji X Secrets RAW am 11./12. November 2017 in Schwabach

Sie fotografieren mit einer Fujifilm X-Kamera und möchten hinter die Kulissen des RAW-Formats blicken? Was verbirgt sich hinter RAW-Daten, Metadaten, Maker Notes und digitalen Objektivkorrekturen? Wie können wir den eingebauten RAW-Konverter nutzen, um bessere Ergebnisse zu erzielen? Wie unterscheiden sich populäre RAW-Konverter voneinander, was sind ihre Stärken und Schwächen? Wie konfigurieren wir die Kamera am besten für die RAW-Fotografie? Wie holen wir das meiste aus der ISOlosen Fotografie heraus? Welche praktischen Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung, um den Dynamikumfang der Kamera zu maximieren? Wie loten wir die Limits unserer X-Kameras aus, um damit die bestmögliche Bildqualität zu erzielen? Wie können wir mit Lightroom optimal schärfen? Welche Presets sind empfehlenswert – und welche nicht? Wenn Sie die Antworten auf solche Fragen interessieren, dann ist Fuji X Secrets RAW für Sie der richtige Workshop.

In unserem zweitägigen, ganz auf das Fujifilm X-System zugeschnittenen RAW-Workshop räumen wir mit zahlreichen Mythen auf, vergleichen X-Trans mit Bayer-Sensoren (inkl. ihrer jeweiligen Vor- und Nachteile) und bearbeiten gemeinsam beispielhafte RAW-Dateien. Dabei kann jeder Teilnehmer auch bis zu zehn eigene RAWs zum Workshop mitbringen, die wir dann live mit Adobe Lightroom entwickeln. Die Ergebnisse stellen wir für alle Teilnehmer ins Netz, sodass alle Bearbeitungsschritte zuhause nachvollzogen werden können.

Bitte klicken Sie für weitere Informationen hier und tragen Sie sich bei einer ausverkauften Veranstaltung einfach in die Warteliste ein.

****

Firmware aktualisieren – so geht’s

Unsicher in Sachen Firmware-Updates? Dann lesen Sie bitte zunächst die Hinweise zur Firmware-Aktualisierung in Tipp 4 und Tipp 5 von Die Fujifilm X-T2 – 120 Profitipps. Eine bebilderte englische Anleitung zum Herunterladen neuer Firmware gibt es außerdem hier (MacOS) und hier (Windows). Hier finden Sie darüber hinaus eine aktualisierte deutschsprachige Bedienungsanleitung für die X-T2 im PDF-Format, in der die neuen Firmware-Versionen 2.00 und 2.10 berücksichtigt wurden.

Neben der Installation der Firmware für Ihre Kamera ist es wichtig, dass Sie auch die Firmware Ihrer Objektive auf dem neuesten Stand halten. Klicken Sie hier, um zur Fujifilm-Aktualisierungsseite für alle X-Mount-Objektive zu gelangen. Um ein bestimmtes Objektiv zu aktualisieren, muss sich die dazu passende Firmware-Datei in der obersten Verzeichnisebene der Kamera-Speicherkarte befinden.

Um den Update-Prozess für die Kamera, ein Objektiv oder ein angeschlossenes Peripheriegerät zu starten, legen Sie die Speicherkarte mit der neuen Firmware-Datei ins Speicherkartenfach Nummer 1 Ihrer ausgeschalteten X-T2 ein. Halten Sie dann die DISP/BACK-Taste gedrückt, während Sie die Kamera einschalten. Mit dieser Tastenkombination können Sie auch jederzeit überprüfen, welche Firmware-Version sich gerade in der Kamera und dem jeweils angeschlossenen Objektiv bzw. Blitzgerät befindet.

Wichtig: Um Firmware-Dateien auf eine Speicherkarte zu kopieren, muss die Karte als Laufwerk an Ihren Computer angeschlossen werden. Es ist nicht möglich, Firmware-Dateien via USB-Kabel auf eine Speicherkarte in der Kamera zu kopieren. Verwenden Sie deshalb einen Computer mit einem eingebauten SD-Kartenleser, oder schließen Sie einen Kartenleser über USB an Ihren Rechner an.

Es ist möglich (und ausgesprochen praktisch), die Firmware-Dateien für die X-T2 und alle zu aktualisierenden Objektive zusammen in die oberste Verzeichnisebene einer Speicherkarte zu kopieren und die Aktualisierungen anschließend der Reihe nach von dieser Karte aus vorzunehmen. Beim Aktualisieren eines bestimmten Objektivs muss dieses an die Kamera angeschlossen sein.

Ein von Fujifilm bereitgestelltes Video visualisiert den Prozess der Firmware-Aktualisierung am Beispiel einer X-Pro1. Die Hinweise im Vorspann sind allerdings nicht mehr ganz aktuell.

Beim Installieren neuer Firmware können Sie auch einzelne Versionen überspringen. Sie können Ihre X-T2 also zum Beispiel von Firmware 1.20 direkt auf Version 2.10 aktualisieren und Version 2.00 auslassen. Ihre Kameraeinstellungen gehen beim Aktualisieren der Firmware übrigens nicht verloren.

Ein wichtiges Firmware-Update gibt es auch für den Aufsteckblitz EF-X500. Haben Sie es schon installiert?

Es ist neuerdings möglich, auch die Firmware von Peripheriegeräten mit Hilfe Ihrer X-T2 zu aktualisieren. Damit können Sie Fujifilms Profiblitz EF-X500 selbst auf den neuesten Stand bringen. Das ist sehr empfehlenswert, weil dieser Blitz ohne die neueste Firmware Gefahr läuft, im Stand-by-Betrieb einen Totalschaden zu erleiden. Wenn Sie einen EF-X500 besitzen, sollten Sie deshalb sicherstellen, dass mindestens Firmware 1.02 auf dem Blitz installiert ist. Bringen Sie hierzu zunächst die Firmware Ihrer X-T2 auf den neuesten Stand. Anschließend stecken Sie den EF-X500 auf den Blitzschuh Ihrer ausgeschalteten X-T2 und schalten den Blitz ein. Überprüfen Sie nun die Firmware-Version des Blitzgeräts, indem Sie die Kamera mit gedrückter DISP/BACK-Taste einschalten. Wird für den Blitz eine ältere Firmware-Version als 1.02 angezeigt, laden Sie die Blitz-Firmware 1.02 bitte hier herunter und installieren Sie sie analog zur Firmware für Ihre Kamera und Objektive.

Was sich für Sie nach der Installation von Firmware 2.10 für Sie verändert? Beginnen wir mit den Verbesserungen bei Belichtungsreihen und kreativen Filtern sowie den neuen erweiterten ISO-Einstellungen.
Den Rest des Beitrags lesen »

Fujifilm X-Pro2: Using Firmware 2.00

Gepostet am Aktualisiert am

Hier gibt es eine deutsche Version dieses Artikels.

Kaizen in Action

Firmware 2.00 for the X-Pro2 offers 20 official improvements and more than half a dozen bug fixes. This article explains what’s new for users of the X-Pro2 and readers of The Fujifilm X-Pro2: 115 X-Pert Tips.

by Rico Pfirstinger

Update (02NOV16): Firmware 2.01 for the X-Pro2 restores compatibility with older Nissin i40 flashguns.

Firmware 2.00 for the Fujifilm X-Pro2 is available free of charge—click here to download the current version directly from Fujifilm’s website, but make sure that the name of the downloaded firmware file isn’t changed by your web browser. To avoid name conflicts, verify that no older firmware file for the X-Pro2 is already in your download folder. The correct file name for an X-Pro2 firmware file is always FWUP0008.DAT.

Firmware Update – Here’s How

Please have a look at tips 4 and 5 of  The Fujifilm X-Pro2: 115 X-Pert Tips (enter coupon XPERT40 for a 40% discount). They offer valuable advice on updating the firmware of your cameras and lenses. Additionally, an illustrated guide about downloading new firmware is available here (MacOS) and here (Windows). Click here for a PDF manual from Fujifilm that summarizes and explains the new functions of firmware 2.00. Sadly, this manual also contains several errors.

To check the current firmware status of  your X-Pro2 and any attached lens, switch on the camera while you press and hold the DISP/BACK button.

Firmware 2.00 takes the X-Pro2 closer to the level of the X-T2

In addition to installing new camera firmware, you must also update the firmware of a dozen XF and XC lenses:

Click on the link for the lens you want to update, or click here to access the general update page for all X-mount lenses. To update a specific lens, its corresponding firmware file must be in the top directory level of your camera’s memory card. To start the update process, insert the memory card that contains the new lens firmware file in slot 1 of your X-Pro2, then press and hold the DISP/BACK button while you switch on the camera.

Important: To copy a firmware file from your PC to an SD card, the memory card has to be mounted as a regular drive. It is not possible to transfer files from your computer to a memory card in the camera via a USB connection. So either use a computer with a built-in SD card slot or connect an external SD card reader to your computer.

It is possible (and also quite practical) to copy the firmware files for your X-Pro2 and all your lenses together to the top directory level of the same memory card. That way, you can perform all necessary updates one after the other from one SD card. Just make sure that the lens you are trying to update is attached to the camera while doing so.

This video from Fujifilm illustrates the firmware update process using an X-Pro1 as an example

Firmware 2.00 contains numerous improvements that affect autofocus performance, the electronic shutter, ease of use and power management. It also offers a new flash system. Den Rest des Beitrags lesen »

Fujifilm X-Pro2: Arbeiten mit Firmware 2.00

Gepostet am Aktualisiert am

Click here for an English version of this article

Kaizen für die Nische

Firmware 2.00 für die X-Pro2 bringt 20 offizielle Verbesserungen und mehr als ein halbes Dutzend Fehlerkorrekturen. Was sich damit für die X-Pro2-Benutzer und die Leser von Die Fujifilm X-Pro2 – 115 Profitipps ändert, erfahren Sie im folgenden Bericht.

von Rico Pfirstinger

Update (02NOV16): Firmware 2.01 für die X-Pro2 stellt die Kompatibilität mit älteren Nissin i40 Blitzgeräten wieder her.

Die Firmware 2.00 für die Fujifilm X-Pro2 ist seit dem 6. Oktober 2016 kostenlos erhältlich. Klicken Sie hier, um die aktuelle Version bei Fujifilm herunterzuladen und achten Sie darauf, dass der Name der Firmware-Datei dabei nicht von Ihrem Web-Browser geändert wird. Um dies zu vermeiden, sollten Sie vor dem Herunterladen sicherstellen, dass sich in Ihrem Empfangsordner keine ältere Firmware-Datei für die X-Pro2 befindet. Der korrekte Name einer X-Pro2-Firmware-Datei lautet FWUP0008.DAT.

Firmware aktualisieren – so geht’s

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Firmware-Aktualisierung in Tipp 4 und Tipp 5 von Die Fujifilm X-Pro2 – 115 Profitipps. Eine bebilderte englische Anleitung zum Herunterladen neuer Firmware gibt es außerdem hier (MacOS) und hier (Windows). Hier finden Sie darüber hinaus eine deutschsprachige PDF-Anleitung zu den neuen Funktionen der Firmware 2.00, die leider einige Fehler enthält.

Firmware 2.00 bringt die X-Pro2 weitgehend mit der X-T2 auf Augenhöhe

Neben der Installation der Firmware für Ihre Kamera ist es wichtig, dass Sie auch die Firmware Ihrer Objektive auf den neuesten Stand bringen. Zeitgleich mit Firmware 2.00 hat Fujifilm nämlich Aktualisierungen für ein Dutzend XF- und XC-Objektive vorgestellt, die mit der neuen Kamera-Firmware Hand in Hand gehen:

Klicken Sie in dieser Liste einfach auf das gewünschte Objektiv, oder klicken Sie hier, um zur Fujifilm-Aktualisierungsseite für sämtliche X-Mount-Objektive zu gelangen. Um ein bestimmtes Objektiv zu aktualisieren, muss sich die dazu passende Firmware-Datei in der obersten Verzeichnisebene der Kamera-Speicherkarte befinden. Um den Update-Prozess zu beginnen, legen Sie die Speicherkarte mit der neuen Firmware-Datei ins Speicherkartenfach Nummer 1 der X-Pro2 ein und halten die DISP/BACK-Taste gedrückt, während Sie die Kamera einschalten.

Wichtig: Um Firmware-Dateien auf eine Speicherkarte zu kopieren, muss die Karte als Laufwerk an Ihren Computer angeschlossen werden. Es ist nicht möglich, Firmware-Dateien via USB auf eine noch in der Kamera befindliche Speicherkarte zu kopieren. Verwenden Sie deshalb einen Computer mit einem eingebauten SD-Kartenleser oder schließen Sie einen USB-Kartenleser an Ihren Rechner an.

Es ist möglich (und ausgesprochen praktisch), die Firmware-Dateien für die X-Pro2 sowie alle betroffenen Objektive gemeinsam in die oberste Verzeichnisebene einer Speicherkarte zu kopieren und die Aktualisierungen anschließend der Reihe nach von dieser Karte aus vorzunehmen. Beim Aktualisieren eines bestimmten Objektivs muss dieses an die Kamera angeschlossen sein.

Dieses von Fujifilm bereitgestellte Video visualisiert den Prozess der Firmware-Aktualisierung am Beispiel einer X-Pro1

Zur Erinnerung: Um den Stand der Firmware in Ihrer X-Pro2 und dem mit ihr verbundenen Objektiv zu überprüfen, schalten Sie die Kamera ein, während Sie die DISP/BACK-Taste gedrückt halten.

Firmware 2.00 enthält zahlreiche Verbesserungen in den Bereichen Autofokus, elektronischer Verschluss, Benutzerfreundlichkeit und Power-Management – sowie ein komplett überarbeitetes Blitzsystem, das derzeit leider mehr neue Probleme schafft als es alte löst. Den Rest des Beitrags lesen »

Erste Eindrücke: Das Fujinon XF23mmF2 R WR im Test

Gepostet am Aktualisiert am

Der perfekte Kompromiss?

von Rico Pfirstinger

Nach dem erfolgreichen XF35mmF2 R WR bringt Fujifilm mit dem XF23mmF2 R WR eine zweite wetterfeste Festbrennweite mit mittlerer Lichtstärke auf den Markt.

Ihre Kegelform prädestiniert diese kompakten Objektive für die X-Pro2, die Mehrzahl der Benutzer dürfte sie jedoch an weniger exotischen Kameras wie der X-T10, X-T1, X-E2 und X-T2 verwenden.

Was Sie beim XF23mmF2 R WR erwartet – auch im Vergleich mit dem teureren XF23mmF1.4 R und der klassischen X100T –, verrät Ihnen unser kleiner Testbericht.

Kegel Reloaded: Das XF23mmF2 R WR (hier mit der mitgelieferten Kunststoff-Streulichtblende) macht an der X-Pro2 eine gute Figur. Wie schon das XF35mmF2 R WR wurde auch dieses Objektiv so entworfen, dass der Tubus nicht in den Bildrahmen des optischen Suchers hineinragt.

Überraschung! Das neue XF23mmF2 R WR ist eigentlich gar kein 23mm-Objektiv. Tatsächlich verfügt es über einen Bildwinkel, der über den des teureren XF23mmF1.4 R (und den des in der X100-Serie fest eingebauten 23mm-Objektivs) etwas hinausgeht. Die identischen Bildwinkel-Angaben in den offiziellen technischen Spezifikationen sind also irreführend, genügen laut Auskunft aus Tokio jedoch angeblich dem CIPA-Standard. Aha.

Weniger ist mehr: Dieser buchstäblich mit dem Rücken zur Wand gemachte Schnappschuss wäre mit dem kleineren Bildwinkel eines „normalen“ 23mm-Objektivs (etwa dem XF23mmF1.4 R) nicht möglich gewesen.

Die großzügige Spezifikation mag hierzulande für Stirnrunzeln sorgen, vielen Benutzern dürfte der größere Bildwinkel des neuen Objektivs jedoch entgegenkommen, schließlich eignet sich das XF23mmF2 F WR aufgrund seiner geringen Größe, der wetterfesten Ausführung und des blitzschnellen Autofokus (bis zu 0,05s) besonders gut für Reportage und Street-Fotografie – also Genres, bei denen es gerne etwas mehr Weitwinkel sein darf. Das Objektiv bietet sich außerdem für die Reise- und Landschaftsfotografie an, sodass wir es auch bei unserem im November und Dezember 2017 stattfindenden Fuji X Secrets Ultimate Workshop in Neuseeland einsetzen werden. Den Rest des Beitrags lesen »